Dr. Kurt und Ilse Nölke Stiftung

Ziele dieser Stiftung sind die Förderung gemeinnütziger Projekte in Glückstadt und Umgebung.

weiter …

Über die Stiftung

Mit der Gründung der Dr. Kurt und Ilse Nölke Stiftung gGmbH beabsichtigt ihr Gründungsgesellschafter, Herr Jochen Nölke, die Verwirklichung gemeinnütziger Zwecke, insbesondere in Glückstadt, seiner Umgebung und in Schleswig-Holstein.

Gründungsgesellschafter Jochen Nölke

Die Wahl des Namens der Gesellschaft erinnert an den am 19.05.2009 im Alter von 101 Jahren verstorbenen Vater des Gründungsgesellschafters, Herrn Dr. Kurt Nölke und seine Ehefrau Ilse Nölke, die am 08.04.2015 im Alter von 92 Jahren verstorbene Mutter des Gründungsgesellschafters.

mehr...

Unternehmerfamilie Nölke

Kurt und Ilse Nölke

Dr. Kurt Nölke und Ilse Nölke, geb. Benirschke, waren seit 1942 verheiratet und hatten gemeinsam nach dem Zweiten Weltkrieg sukzessive die Leitung der von ihren Eltern, Dr. Fritz Benirschke und Marie Louise Benirschke, geb. Lübcke, 1937 in Glückstadt gegründeten Wäscherei übernommen.

eltern

Glückstädter Unternehmer Dr. Kurt Nölke

Dr. Kurt Nölke verstarb im stolzen Alter von 101 Jahren. Bekannt war der Glückstädter als Unternehmer, aber auch als Rotaryer. "Wir verlieren mit Dr. Kurt Nölke eine hoch geachtete Persönlichkeit. Er hat die Ziele und Werte von Rotary vorbildlich gelebt", würdigt ihn der Rotary-Präsident Heinrich Gaußling. "Wir trauern um einen Freund. Er war ein großzügiger Mensch."

Dr. Kurt Nölke war 1954 Gründungsmitglied von Rotary in Itzehoe. Von 1964 bis 1965 war er Präsident des Serviceclubs. Ein besonderes Anliegen war es ihm, über all die Jahre die Freundschaft zum französischen Club St. Lo zu pflegen.

Aber auch die Jugend lag ihm am Herzen. Ihm zu Ehren wurde anlässlich seines 97. Geburtstages der "Dr. Kurt-Nölke-Preis" ins Leben gerufen. Alle drei Jahre wird dieser mit 3000 EUR dotierte Preis vergeben. Der Preis wird Institutionen oder Menschen verliehen, die im Jugendbereich außergewöhnliche Verdienste und Leistungen errungen haben, etwas für die internationale Verständigung tun und Dienst an der Öffentlichkeit leisten. Außerdem war Dr. Kurt Nölke war auch als Sponsor für Kunst und Kultur bekannt.

Er war aber vor allem auch über Jahrzehnte ein bekannter Unternehmer. und brachte die einst kleine "Glückstädter Wäscherei" zu einem blühenden Unternehmen.

Dr. Nölke wurde 1908 in Hannover-Recklingen geboren, aufgewachsen ist er in Berlin. Nach Hannover zog es ihn zurück, als er das Studium zum Diplom-Ingenieur aufnahm. Nach dem Abschluss promovierte er zudem an der Technischen Universität. Erste berufliche Erfahrungen sammelte er im Stahlbau in Berlin.

1942 heiratete er seine Frau Ilse. Ihr Vater, Dr. Fritz Benirschke, hatte fünf Jahre zuvor ein Reinigungsunternehmen in Glückstadt gegründet. Dr. Kurt Nölke wurde nach dem Zweiten Weltkrieg im Familienunternehmen tätig und übernahm später die Leitung. Der Firmensitz war damals noch am Proviantgraben. Gemeinsam mit seiner Frau baute er die Wäscherei über die Jahrzehnte kontinuierlich aus. Die "Glückstädter Wäscherei" wurde bald über die Landesgrenzen Schleswig-Holsteins hinaus bekannt. 1981 trat sein jüngster Sohn Jochen mit in die Firma ein. Die Wäscherei war inzwischen so groß geworden, dass die Firma in den 80er Jahren an die Stadtstraße umzog. In den 90er Jahren wurde das erfolgreiche Unternehmen verkauft.

Glückstädter Unternehmerin und Kunstmäzenin Ilse Nölke

„Man muss sich kümmern! Kümmern muss man sich!“ Dies sei das vorgelebte Leitmotiv ihrer Mutter gewesen, sagt Dr. Hannelies Kahl. In diesem Sinne hat Ilse Nölke auch ihre Kinder erzogen. Dies habe sie ebenfalls von allen Familienmitgliedern und von Freunden eingefordert.

Noch kurz vor ihrem Tode habe sie mit Kraft und Begeisterung über das Rhin-Projekt mit dem SPD-Stadtvertreter Ulf Ostermann gesprochen. „Sie haben sich mit ihrer Begeisterung für den Rhin ergänzt“, sagt Jochen Nölke, der das Projekt jetzt engagiert fortführen will.

Ilse Nölke wuchs gemeinsam mit ihren beiden Geschwistern Lotte und Kurt in Glückstadt auf. Ihr Vater, Dr. Fritz Benirschke (1887-1944), war Chemiker und mit Marie-Luise Lübcke (1898-1953) verheiratet – der Tochter eines Glückstädter Kohlenhändlers. Als 1935/36 die Marine-Kaserne gebaut wurde, machten sich die Eltern mit einer „Waschanstalt“ selbstständig. Ilse Nölke musste wie ihre Geschwister bereits als Kind in der Wäscherei – bekannt auch als „Die Glückstädter“ – mitarbeiten. Denn an jedem Sonnabend, dem sogenannten Badetag in der Kaserne, wechselten über 1000 Soldaten ihre Wäsche.

Nach der Schule wurde sie Gymnastiklehrerin und heiratete 1942 den Bauingenieur Dr. Kurt Nölke. (1944 kam Tochter Hannelies zur Welt.) Das Ehepaar übernahm die Wäscherei, die damals noch ihren Standort an der Königstraße und am Proviantgraben hatte. Ilse Nölke führte das Unternehmen – welches sich ständig vergrößerte – gemeinsam mit ihrem Mann Kurt.

Mitte der 1980er Jahre zog die Wäscherei an den Standort Stadtstraße. Die Firma wuchs noch einmal deutlich, und Jochen Nölke wurde Chef des Unternehmens. Doch Ilse Nölke arbeitete weiter und übernahm mit 71 Jahren Anfang der 1990er Jahre eine Näherei in Pritzwalk in Brandenburg. Aus sehr bescheidenen Anfängen baute Ilse Nölke ein selbstständiges Unternehmen mit 30 Näherinnen auf. Darauf war sie sehr stolz.

Die Wäscherei Nölke wurde 1996 – damals auf rund 800 Mitarbeiter angewachsen – an den dänischen Sophus-Berendsen-Konzern verkauft. 2002 wurde wiederum die Sophus-Berendsen-Gruppe von der börsennotierten Davis Service Group aus England übernommen.

Die ehemalige Chefin des Glückstädter Krankenhauses, Dr. Sibylle Lindenberg, hat Ilse Nölke als „sehr hilfsbereit“ erlebt. Dr. Lindenberg organisierte in den 90er Jahren Hilfstransporte für litauische Krankenhäuser. Sie bat Ilse Nölke um Hilfe, und die Unternehmerin sammelte darauf hin Wäsche. „Sie hatte die Kriegsjahre erlebt und die anschließenden Wirtschaftswunderjahre“, sagt die Ärztin. „Sie hat sich aber das Bewusstsein erhalten, dass es wieder anders kommen kann.“ Ilse Nölke ließ viel Wäsche reparieren, die für deutsche Krankenhäuser nicht mehr gut genug war und spendete diese für die litauischen Krankenhäuser.

In Glückstadt spendete Ilse Nölke viel für die Kultureinrichtungen. So auch für das Detlefsen-Museum, in deren Förderverein sie Mitglied war. „Sie hatte immer ein offenes Ohr“, sagt Norbert Meinert, Vorsitzender des Fördervereins, über ihr Engagement. Gerne gesehen war sie auch im "Palais für aktuelle Kunst". Ebenso war sie eine herausragende Unterstützerin von Musikveranstaltungen, so förderte sie den Verein „Musik in der Stadtkirche“.

Persönlich hatte sie eine besondere Vorliebe: Sie sammelte Puppen. Von ihrer letzten Reise im Frühjahr 2015 brachte sie die Puppe einer italienischen Künstlerin mit. Zu ihrer großen Freude wurde über ihre Sammlung im vergangenen Jahr ein Buch produziert. Auch dies sei ein Vermächtnis an die Familie. Es gibt Überlegungen, diese Sammlung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Zeitlebens hat sich Ilse Nölke ihrer Heimatstadt sehr verbunden gefühlt.

Kontakt

Dr. Kurt und Ilse Nölke Stiftung gGmbH
Christian-IV-Str. 13
25348 Glückstadt

Tel: +49 (0)172 4090822

info@drnoelke-stiftung.de



Ihre Nachricht an uns

Impressum


Verantwortlich für den Inhalt dieser Webseite:
Dr. Kurt und Ilse Nölke Stiftung gGmbH
Christian-IV-Str. 13
25348 Glückstadt


Tel: +49 (0)172 4090822

Haftungsausschluss

1. Inhalt des Onlineangebotes
Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

2. Verweise und Links
Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten (Hyperlinks), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Der Autor erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten hat der Autor keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen, Linkverzeichnissen, Mailinglisten und in allen anderen Formen von Datenbanken, auf deren Inhalt externe Schreibzugriffe möglich sind. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

3. Urheber- und Kennzeichenrecht
Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

4. Datenschutz
Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (Emailadressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist - soweit technisch möglich und zumutbar - auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet. Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie Emailadressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von sogenannten Spam-Mails bei Verstössen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten.

5. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses
Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.